Möbel LENZ Fleckenservice

Pflegetipps

„Wer zeitig pflegt, spart Zeit und Müh´!“

Volksmund

Pflegetipps von A bis Z:

Abfallsysteme

Regelmäßiges Abspülen mit warmem oder heißem Wasser, dem Sie gern etwas Spülmittel beimischen können, beugt lästiger Geruchsbildung vor. Bei Bedarf bitte zusätzlich desinfizieren.

Abluftventilatoren

Als allererstes ziehen Sie bitte den Netzstecker! Haben Sie einen Abluftventilator ohne Filter, empfehlen wir, alle drei Monate das Lüfterrad zu reinigen. Benutzen Sie zur Reinigung des Gehäuses bitte am besten ein weiches Tuch, Wasser und ggfls ein mildes Reinigungsmittel.

Armaturen

Greifen Sie bei verchromten oder farbigen Armaturen bitte nicht zu starken Putzmitteln, sondern vertrauen Sie auf die Wirkung natürlicher Substanzen, um das Matt- und Stumpfwerden der Oberflächen zu verhindern: So können Sie Schmutz- und Kalkränder wunderbar mit der weißen Innenhaut von Orangen reinigen. Und leichte Rostflecken beseitigen Sie mit der Schnittfläche einer Zitrone.

Empfehlenswert sind allerdings im Vorfeld versiegelnde Pflegemittel, die Wasser, Schmutz und Kalk abweisen. Dann reichen später ein weiches Tuch oder ein Fensterleder und etwas Wasser.

Falls Siebe und Dichtungen verschmutzt oder verkalkt sind, legen Sie diese bitte in Essigessenz oder Kalkreiniger ein. Bitte unbedingt vor dem erneuten Gebrauch gründlich abspülen!

Je nach Härtegrad Ihres Wassers sollten Sie Verschleißteile wie Dichtungen und Siebeinsätze alle zwei Jahre austauschen.

Backofen

Benutzen Sie bei Modellen mit glatt emaillierter Oberfläche bitte herkömmliche Reiniger. Selbstreinigende Backöfen mit katalytischer Reinigungs- oder Pyrolyse-Funktion bitte nur bei groben Verschmutzungen und dann nur mit äußerster Vorsicht mithilfe weicher Tücher und milder Reinigungsmittel behandeln.

Achtung: Bitte verzichten Sie auf den Einsatz von Bürsten und Backofensprays! Demontieren Sie stattdessen Bleche, Bratrost, Laufschienen, eventuell auch Rück- und Seitenbleche und säubern sie mit warmem Wasser und einem milden Reiniger. Starke Verschmutzungen lassen sich unter Umständen mit Wasser aufweichen.

Ceran-Kochfeld

Benutzen Sie hier bitte handelsübliche Ceran-Pflegemittel und gehen nach Gebrauchsanweisung vor. Angebrannte Rest entfernen Sie am besten mit einem Glasschaber oder eine nicht kratzenden Schwamm.

ACHTUNG: Beschädigte Kochfelder bitte nicht weiter benutzen, sondern vom Fachmann austauschen lassen. Anruf genügt, wir helfen gern weiter.

Dichtungen

Um die Lebensdauer von Gummidichtungen zu erhöhen, reiben Sie sich einfach öfter mal mit etwas Talkumpuder ein.

Dunstabzugshauben

Als allererstes ziehen Sie bitte den Netzstecker!
Die Filter bitte SPÄTESTENS nach drei Monaten – je nach Verschmutzungsgrad – in warmem Seifenwasser auswaschen und anschließend gut trocknen lassen ODER komplett austauschen.

Echtholz-Oberflächen

Beginnen wir ausnahmsweise mit dem, was Sie nicht tun sollten, denn das ist wirklich wichtig: Verwenden Sie bitte NIEMALS Scheuermittel, Möbelpolitur, Wachs, Nitroverdünnung, Azeton oder Nagellackentferner für die Reinigung Ihrer Echtholz-Oberflächen!

Befreien Sie stattdessen bitte bei „normalen“ Flecken (Fingerabdrücke, ölige oder fettige Flecken vom Kochen) zunächst einmal Profile und Rinnen mit einem Pinsel vom Staub und benutzen anschließend ein nicht fusselndes Tuch mit einem milden Reinigungsmittel. Bitte reiben Sie Ecken und Profile unbedingt trocken! Hartnäckige Flecken (z. B. Kugelschreiber, Filzstift) können Sie bedenkenlos mit Spiritus oder Waschbenzin zu Leibe rücken. Wischen Sie danach einfach kurz mit einem feuchtem Fensterleder nach.

Edelstahl

Benutzen Sie hier bitte einfach einen milden Flüssigreiniger mit heißem Wasser, wischen mit klarem Wasser nach und reiben es mit einem weichen Tuch trocken.

Einbauspülen

Bei Spülen aus Chromnickelstahl benutzen Sie bitte spezielle Reinigungssprays. Diese können Sie bei uns günstig erwerben.

Wenn Sie eine Keramikspüle haben, dann können Sie den Metallabrieb von Töpfen mit normalen Haushaltsreinigern entfernen, die nicht scheuern.

Elektro-Kochfelder

Reinigen Sie bitte Ihre Kochfelder möglichst in kaltem Zustand! Sie können stärkere Verschmutzungen mithilfe der Scheuerfläche eines handelsüblichen Putzschwammes beseitigen. Zur Reinigung von Anschlussringen oder Edelstahlmulden bieten sich Edelstahlreiniger an.

Bei Schmutz in den Rillen der Kochplatten greifen wir in Oma’s Trickkiste: Erwärmen Sie die Platte leicht und streuen Backpulver darauf. Dann verreiben Sie es mit einem Spülschwamm und wischen alles gründlich wieder ab.

Sind die Platten stark verschmutzt, nehmen Sie einfach zerknüllte und reiben sie damit blank.

Zur Reinigung und Pflege der Chromnickelstahlteile erhalten Sie bei MÖBEL LENZ ein spezielles Reinigungsspray und wertvolle Tipps zur Anwendung.

Noch ein Tipp: Um der Bildung von Rost vorzubeugen erhitzen Sie die Platten einfach leicht nach der Reinigung für etwa 5 Minuten.

Fronten, lackiert

Auch hier beginnen wir mit dem, was Sie nicht benutzen sollten, um Beschädigungen vorzubeugen: Verwenden Sie bitte keine scheuernden Reinigungsmittel oder aber solche, die Lösungsmittel enthalten wie Nitroverdünner, Azeton, Nagellackentferner etc

Wischen Sie bitte oberflächlichen Staub mit einem weichem Staubtuch ohne Druck ab. Bei „normalen“ Verschmutzungen benutzen Sie bitte ein Fensterleder mit etwas lauwarmem Wasser und reiben Sie das die Fronten dann mit einem weichen Tuch trocken.

Geht es um stärkere Verschmutzungen mit Fettrückständen, dann geben Sie bitte etwas milden Haushaltsreiniger oder Spülmittel ins Wasser.

Gaskochmulde

Stellen Sie bitte sicher, dass die Gaszufuhr unterbrochen ist. Nehmen Sie dann das Topfgitter und die Brennerdeckel ab und säubern alles mit warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel. Ist die Verschmutzung stärker, können Sie auch vorsichtig mit Stahlwolle und etwas Seife arbeiten.

Gefrierschrank

Hier empfiehlt es sich, das Gerät zunächst auszuschalten und leer zu räumen. Wenn das Eis zu schmelzen beginnt, lösen Sie es vorsichtig mit einem Kunststoffspachtel und fangen das Tauwasser am besten in geeigneten Behältern auf. Die übrigen Wasserreste nehmen Sie bitte mit einem trockenem Tuch auf. Anschließend säubern Sie bitte die Innenflächen mit lauwarmen Wasser und etwas mildem Reiniger. Zum Schluss können Sie alle Flächen noch einmal mit Wasser oder Essigwasser nachreinigen und dann mit einem Tuch trocken reiben.

Geschirrspülmaschine

Säubern Sie den Türrahmen und die Front mit milden Reinigungsmitteln; benutzen Sie bitte auch hier NIEMALS ein Scheuermittel! Die Holzfronten können Sie einfach mit einem feuchten Ledertuch abreiben und mit Haushalts-Papiertüchern trockenreiben.

Benutzen Sie bitte NIEMALS salmiakhaltige Mittel!
Um ein Überlaufen des Wassers in der Maschine zu verhindern, müssen die Siebe regelmäßig kontrolliert und sauber gehalten werden.

Granit-Arbeitsplatten

Granit hat von Natur aus Poren und kleinste Oberflächenrisse. Dadurch können Granitplatten Flüssigkeit aufnehmen und sollten regelmäßig imprägniert werden. Im Anschluss an die Werksbearbeitung sollten Sie Ihre Arbeitsplatte mit einem lebensmittelechten Imprägnierungsmittel behandeln. Wischen Sie die Platte bitte nach der Montage mit Wasser und etwas Spülmittel großflächig ab, damit alle Unreinheiten beseitigt werden. Nach der Montage Ihrer Arbeitsplatten wischen Sie bitte den Naturstein mit Wasser und etwas Spülmittel großflächig ab bis alle Unreinheiten beseitigt sind. Tragen Sie anschließend das Imprägnierungsmittel großflächig auf. Um zu überprüfen, ob Ihre Arbeitsplatte versiegelt ist, lassen Sie etwas Wasser darauf tropfen. Ziehen die Wassertropfen ein, wiederholen Sie bitte den Imprägniervorgang. Wenn das Wasser hingegen von der Arbeitsplatte abperlt, ist diese ausreichend versiegelt. Bitte wiederholen Sie den Imprägniervorgang vier bis fünfmal pro Jahr, Ihre Granitplatte wird es Ihnen danken. 🙂

Für die tägliche Pflege ist etwas Wasser und ein wenig Spülmittel vollkommen ausreichend.

Stellen Sie sich vor, Sie liegen im Sommer irgendwo am Strand und dösen verdient vor sich hin. Plötzlich „überrascht“ Sie jemand, indem er Ihnen kaltes Meerwasser über den Rücken kippt. So ähnlich wie Sie dann reagieren, reagiert auch Ihre Granitplatte, wenn Sie heißt Töpfe oder Pfannen auf ihr abstellen. Man nennt das einen Thermoschock. Und der kann – bei Ihrer Granitplatte – zu Materialrissen führen. Bitte beugen Sie dem vor, indem Sie dafür vorgesehene Untersetzer benutzen. Und für den Strand…naja, Ihnen wird da schon etwas einfallen… 😉

Gusseisenpfannen

Ganz ehrlich: am besten wischen Sie sie mit Küchenpapier aus oder benutzen nur heißes Wasser, um sie auszuwaschen. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Reinigiungsmittel um ein Austrocknen des Materials zu verhindern.

Ab und an sollten Sie die Pfanne erhitzen, 2-3 Esslöffel Salz dazugeben und die Pfanne mit dem Salz ausreiben. Dadurch werden Schmutzpartikel, die sich am Pfannenboden abgesetzt haben, gebunden und abgetragen.

Induktionskochfelder

Wenn etwas überkocht und sich festbrennt, reicht zur Reinigung heißes Wasser und etwas Spül- oder ein mildes Reinigungsmittel aus. Festere Verschmutzungen bitte mit einem dafür vorgesehenen Schaber lösen und feucht nachwischen.

Falls Ihr Kochfeld beschädigt ist, nehmen Sie es bitte nicht mehr in Betrieb, sondern lassen es vom Fachmann austauschen. Kontaktieren Sie uns bitte einfach, wir sind für Sie da.

Küchenfronten mit Samtoberfläche

Bei Flecken, die von stark färbenden Substanzen und Flüssigkeiten verursacht worden sind, aber auch bei Fettspritzern und Ähnlichem wischen Sie diese bitte sofort mit viel Wasser ab. Benutzen Sie gegebenenfalls einen handelsüblichen, nicht scheuernden Haushaltsreinigern dazu. Die Flecken bitte sollten nicht eintrocknen!

Um Fleckenrückstände zu beseitigen, nehmen Sie bitte eine heiße Schmierseifenlösung und benutzen eine Spül- oder Handwaschbürste. Waschen Sie danach die Seifenreste mit lauwarmem Wasser ab und trocknen Sie die Fronten mit einem Fensterleder. Beachten Sie bitte dass eingetrocknete Substanzen sich unter Umständen nicht mehr vollständig entfernen lassen!

Kühlschrank

Bevor Sie loslegen, macht es auch hier Sinn, den Kühlschrank vor der Reinigung auszuschalten und komplett auszuräumen. Entfernen Sie außerdem alle losen Innenteile; dazu zählen Aufbewahrungsschubladen, Einlegeböden u.ä. Wenn das Gefrierfach abgetaut ist, wischen Sie bitte die Innenflächen, den Innenraum und die Türverkleidung mit lauwarmem Wasser und etwas mildem Reiniger ab. Dann reinigen Sie bitte sämtliche Flächen nochmals mit klarem Wasser oder gern auch Essigwasser nach und reiben sie mit einem Tuch trocken. Bevor Sie ihn wieder befüllen lassen Sie Ihren Kühlschrank erst einmal eine halbe Stunde Zeit, damit er auf seine Kühltemperatur kommen kann.

Wenn Sie einen Kühlschrank mit Abtauautomatik und entsprechend mit Ablauf an der rückwärtigen Innenwand haben, entfernen Sie bitte den Schmutz in der Auffang-Rinne, wobei Sie am besten eine angefeuchtete Zahnbürste benutzen. Ist der Ablauf verstopft, reinigen Sie ihn bitte vorsichtig mit einem Stück Draht und spülen anschließend mit Wasser nach.

Überprüfen Sie bitte Ihre Türdichtungen regelmäßig, denn schmutzige Dichtungen kleben am Gehäuse und verformen sich oder reißen. Zur Reinigung der Dichtungen reicht etwas lediglich Wasser und Geschirrspülmittel vollkommen aus.

Massivholz-Arbeitsplatten

Benutzen Sie zur täglichen Reinigung am besten „nur“ Schmierseife, um Ihrer Naturholzplatte nicht zu schaden. Ansonsten sollten Sie die Platte regelmäßig einölen. Das dazu geeignete Pflege-Öl bekommen Sie samt ausführlicher Anleitung bei MÖBEL LENZ.

Möbelscharniere

Scharniere sind weitestgehend wartungsfrei. Da sie aber täglich beansprucht werden, sind sie äußerst dankbar für ein paar Tropfen Nähmaschinenöl in die Gelenke und Drehpunkte. Bitte auch zur Sicherheit die Schrauben einmal pro Jahr nachziehen.

OSB-Platten

Bitte mit etweas Flüssigreiniger und heißem Wasser sauber wischen, evtl die Fugen im Vorfeld mit einem Pinsel von kleinen Partikeln wie getrockneten Krümeln etc befreien. Anschließend trocken reiben.

Pfannen und Töpfe aus Metall oder Edelstahl

Machen Sie es wie die Profis und benutzen Sie zur Reinigung lediglich heißes Wasser um Küchenpapier. Sonst wird die Antihaftschickt zerstört, die sich bei jeder Pfannenbenutzung automatisch bildet.

Schichtstoff-Arbeitsplatten

Verwenden Sie zur Reinigung am besten warmes Wasser mit Spülmittel oder einem milden Reiniger. Bitte kein Scheuermittel verwenden, da Sie so die Oberfläche beschädigen würden!

Vermeiden Sie bitte zu viel Wasser an den Fügen oder Schnittkanten. Die Platten sind zwar gut abgedichtet, aber Wasser bahnt sich gern seinen Weg und so kann es an diesen Stellen trotzdem zum Aufquellen der Platten kommen.

Bitte achten Sie darauf, beim Abstellen heißer Töpfe oder Pfannen stets mit Untersetzer zu arbeiten. Ihre Arbeitsplatte ist zwar für kurze Zeit hitzebeständig, aber wenn einmal Brandflecken entstanden sind, ist dieser Schaden nicht mehr zu reparieren!

Teflon-Pfannen

Bitte reinigen Sie auch diese Pfannen nur mit heißem Wasser und Küchenpapier. Wenn Sie Ihre Pfanne lieben und lange mit ihr zusammen sein möchten, benutzen Sie bitte NIEMALS Kratzschwämme oder Eisenwolle!

Umlufthauben

Bitte wechseln Sie die Aktivkohlefilter etwa alle 12 bis 18 Monate! Das Gehäuse können Sie am besten mit einem weichen Tuch, Wasser und einem milden Reinigungsmittel reinigen.

Zweikreis-Kochzone

Ehrlich gesagt ist dieser Punkt nur dazu da, damit unsere „Plegetipps von A bis Z“ auch ein „Z“ haben. Reinigen Sie die Kochzone bitte genau so wie Ihr Cerankochfeld (siehe oben). 🙂

TEAM 7 Pflegevideo

Ausschließlich mit reinem Naturöl veredelt, überzeugen unsere Holzoberflächen mit ihrer Alltagstauglichkeit. Diese reicht von der täglichen Reinigung bis hin zu kleineren Reparaturen.

Sollten Sie hier nicht den gesuchten Pflegtipp finden, dann können Sie uns auch schreiben. Wir werden dann schnellstmöglich mit Ihnen in Kontakt treten.

Anrede (*)

Firma

Ihr Name (*)

Ihre E-Mail-Adresse (*)

Ihre Telefonnummer (*)

Ihre Nachricht (*)