HSG Refrath/ Hand vs. 1. FC Köln Sonntag 06.12.2015 IGP und 19.03.2016

Vorbericht  1. FC Köln vs. HSG Refrath Hand    Samstag 19.03.16 Raderthal

Am späten Samstagnachmittag spielen unsere ersten Damen bei der Regionalligareserve des FC Köln. Im Hinspiel konnten sich die Hander Damen noch mit 27:25 durchsetzen und behielten die Punkte in heimischer Halle. Die Gastgeberinnen aus Köln sind die letzten drei Spiele erfolgreich gewesen und haben gegen den Tabellendritten (PSV Köln) und –vierten (Godesberger TV) gewonnen. Aber auch die Handerdamen haben nach dem Kampfsieg gegen den Tabellenzweiten HSV Bockeroth in der letzten Woche ordentlich Selbstbewusstsein getankt und werden dementsprechend motiviert sein auch das Rückrundenspiel zu gewinnen.
Das Spiel hat einen etwas bitteren Beigeschmack. Unsere Damen hatten angefragt, ob es nicht möglich wäre, das Spiel zu verlegen, da drei unserer Spielerinnen (Jennifer Berghausen, Steffi Berghausen und Helena Nünning) in Urlaub sind. Außerdem ist Kathrin Nicolai nach ihrer Verletzung noch nicht wieder ganz fit und Dana Schäfer ist ziemlich erkältet. Der FC, von Fairness und Sportlichkeit keine Spur, hat den Antrag abgelehnt. Die Mädels werden versuchen trotz der wenigen Spielerinnen richtig Gas zu geben.

Um das Tabellenmittelfeld weiter zu sichern ist ein Sieg für unsere 1. Damen sehr wichtig. 

 

Spielbericht  1. FC Köln 2 – 1. Damen 25:24 (8:7)

Am Samstagnachmittag ging es für unsere 1. Damen nach Raderthal zum direkten Tabellennachbarn, dem 1. FC Köln 2. Lediglich einen Sieg weniger konnten die Kölnerinnen bis dahin vorweisen. Demnach war das Ziel von Anfang an klar: Ein Sieg sollte her, um den Abstand nach unten hin zu vergrößern und sich den Platz im Tabellenmittelfeld zu sichern. Die Ansprache von Trainer Olli Geib vor Beginn des Spiels folgte diesem Vorhaben voll und ganz; es wird die Mannschaft als Sieger vom Platz gehen, die den größeren Willen hat zu gewinnen. Um die Motivation innerhalb der Mannschaft zu steigern, wurde noch mal an den hart umkämpften Sieg vom letzten Wochenende gegen den HSV Bockeroth erinnert.

Von dem Kampfgeist und der Motivation vom Spiel zuvor war zu Beginn der 1. Halbzeit jedoch nichts zu sehen, sodass der 1. FC Köln schnell mit 3:0 Toren in Führung gehen konnte. Einfallslosigkeit prägte das Angriffsspiel unserer Damen und auch die Abwehr funktionierte noch nicht richtig zusammen. Erst als Lisa endlich zum 3:1 traf, ging ein Ruck durch die Mannschaft und man fand besser ins Spiel. Zwischenzeitlich konnte sogar eine 4:5 Führung erspielt werden. Aber auch die Kölner Damen kämpften weiter um den Sieg, sodass der Rest der Halbzeit ausgeglichen verlief und man mit einem knappen 8:7 Rückstand in die Halbzeit ging. Die Unzufriedenheit der Mannschaft war groß. Zwar hatte man den Anschluss nicht verloren, aber es war immer noch nichts von der sonst so oft vorhandenen Euphorie und dem Wille um jeden Preis den Sieg mit nach Hause zu nehmen, zu sehen. Auch der Frust des Trainers wurde in der Ansprache der Halbzeit deutlich, sodass die Mannschaft scheinbar mit „laut ausgesprochenen Anweisungen“ wachgerüttelt werden musste.
In die 2. Halbzeit fand man direkt viel besser, aber es gelang keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen und den Sieg vorzeitig klar zu machen. Durch gute Aktionen und 2 Tempogegenstöße in Folge von Yvi und Dana gelang es, sich mit 19:17 abzusetzen. 5 Minuten vor Spielende war diese 2 Tore Führung immer noch da, es stand 24:22. Leider gelang es jedoch nicht, die verbleibende Zeit möglichst geschickt runter zu spielen und im Idealfall noch mit 3 Toren davon zu ziehen. Durch einen 7m gelang dem 1. FC Köln der Anschlusstreffer. Der darauf folgende Angriff unserer Damen wurde viel zu hektisch und unüberlegt gespielt, sodass ein erneuter Ballverlust erfolgte und den Kölnerinnen noch der Ausgleich gelang. Es war nicht mehr ganz eine Minute zu spielen. Ein letztes Tor, sollte doch noch den eigentlich schon vor Augen gehabten Sieg einfahren. Aber auch dies sollte am Samstag einfach nicht gelingen. Es kam erneut durch einen technischen Fehler zum Ballverlust, welcher direkt mit einem Tempogegenstoß und einem daraus resultierendem Tor für den FC bestraft wurde und zum 25:24 Endstand führte. Der Frust war bei unseren Damen nach dem Spiel entsprechend groß.

Für die zwei letzten Spiele heißt es nun noch mal die bittere Niederlage zusammen als Mannschaft zu verdauen und die nötige Motivation und Härte an den Tag zu legen, um die Saison mit einem guten Platz im Mittelfeld zu beenden.

Für die HSG spielten und trafen: Mareike Welling und Lara Wegner im Tor; Diana Brandes 5, Lisa Kinzel 5, Dana Schäfer 4, Jana Asselborn 3, Moni Stiel 3/2, Yvonne Behr 2, Victoria Ohlig 1, Lena Köster 1, Kathrin Nicolai

Wir bedanken uns wieder bei Frank Henzel für die tollen Fotos!

HSG Refrath/ Hand vs. 1. FC Köln Sonntag 06.12.2015, 16.00 Uhr IGP

Vorbericht

Am zweiten Adventssonntag tritt unsere Damenmannschaft gegen den aktuell Tabellenachten aus Köln an. Beide Teams trennt nicht einmal ein Punkt, lediglich aufgrund des besseren Torverhältnis liegen die Damen aus Bergisch Gladbach momentan auf Platz 5. Beide Mannschaften gewannen bislang vier Begegnungen und verließen das Parkett ebenso oft als Verlierer.

Nachdem Trainer Oliver Geib in der letzten Partie lange mit einer taktischen Umstellung wartete, will er dieses Mal schneller reagieren und bei Bedarf Marschrouten ausgeben. Aber sollte die Marschroute nicht von Anfang an Vollgas sein. Somit steht ein Duell auf Augenhöhe am Sonntag an. In der letzten Saison konnten die Hander Damen das Rückspiel für sich entscheiden, das Hinspiel kann aufgrund der eingesetzten 3. Liga-Spielerinnen aus der ersten Mannschaft getrost verdrängt werden. Nach dem zuletzt eher enttäuschenden Auftritt in Königswinter gegen den HSV Bockeroth ist die Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht und wird am Sonntag sicherlich Vollgas geben.

Spielbericht

Am Samstagabend absolvierten unsere Mädels ihre Weihnachtsfeier im Vereinsheim von Blau Weiss Hand. Es war ein toller Abend und die Mädels haben ihn genossen. Normalerweise bekommt man von Kölsch keinen Kater, aber da muß wohl noch etwas anderes im Spiel gewesen sein.
Von einem Kater wurde am nächsten Tag auch nicht gesprochen und „wer feiern kann, kann auch ….. „. Die Dehydratation durch den Alkohol wirkte am nächsten Morgen eher positiv stimulierend und so gingen die Damen hochmotiviert in das Spiel gegen den FC Köln.
Die Mädels kamen gut ins Spiel und Steffi konnte durch einen Tempogegenstoß direkt zum 1:0 einnnetzen. Der Angriff funktionierte gegen den FC wirklich gut, lediglich in der Abwehr ließen die HSG-Damen noch zu viele einfache Tore der Gäste zu. Insgesamt war die erste Halbzeit eine wirklich knappe Kiste, in der die Führung hin und her wechselte.
Dieses Mal gelang der Start mit dem versprochenen Vollgas in die zweite Halbzeit! Alles lief perfekt und die Mädels legten auf 21:15 vor. Durch einige voreilige Abschlüsse und viele Zeitstrafen gegen die HSG machten es die Damen am Ende noch mal spannend, konnten die Führung aber bis zum Ende behaupten. In diesem Spiel konnte man den eisernen Willen zum gewinnen regelrecht spüren.
In einem Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner zeigte die HSG einen beherzten, ehrgeizigen Kampf, in dem insbesondere unsere Kathi mit 5 Toren glänzen konnte.

Für die HSG spielten und trafen: Mareike Welling und Lara Wegner im Tor; Steffi Berghausen 1, Diana Brandes 5, Yvonne Behr 3, Victoria Ohlig 2, Jana Asselborn 3/3, Kathrin Nicolai 5, Lisa Kinzel 4, Dana Schäfer 4, Jenny Berghausen, Lena Köster, Maren Bender