DJK Leverkusen - HSG Refrath/Hand am 02.10.2015 um 20.15 und am 14.02.2016 16.00 Uhr

Vorbericht  zum Spiel am 14.02.2016 um 16.00 Uhr

Landesliga Damen: HSG Refrath/Hand vs. DjK Leverkusen

14.02.2016 um 16.00 Uhr in der IGP

Die Gäste aus Leverkusen stehen nach ihrer Niederlage am vergangenen Wochenende nur noch auf dem 2. Tabellenplatz. Die Mannschaft aus Leverkusen, die sich den direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga als Saisonziel gesetzt hat, wird nach dem Verlust der Tabellenführung top motiviert sein, um gegen unsere Damen zu punkten. Die HSG wird am Wochenende, im Gegensatz zum Hinspiel, komplett auflaufen und ist nach der Karnevalspause erholt- beste Voraussetzungen um wieder etwas Zählbares verbuchen zu können. Und zusammengerechnet wird immer am Schluß. Wir schätzen schon die Anstrengungen unser Damen und nicht nur den Erfolg.

Die Damen freuen sich auf Unterstützung von der Tribüne!
Denn eine Mannschaft ist immer nur so gut wie die Stimmung auf der Tribüne!

Spielbericht  zum Spiel am 14.02.2016 um 16.00 Uhr

Begegnung auf Augenhöhe

Heiner Brand hat einmal gesagt: „Wenn diese Schiedsrichter ein Gewissen haben, dann ein schlechtes.“ Und so muß es den beiden Schiedsrichtern auch in diesem Spiel ergangen sein. Mein Feingefühl verbietet es mir, noch mehr über die Qualifikation der beiden zu schreiben.
Durch die Karnevalstage konnten die Damen kaum trainieren (Schulhalle geschlossen). Das einzige Training vor diesem Spiel konnte lediglich in einem kleinen Hallenviertel absolvieren, da die 2. Damen ein Meisterschaftsspiel während der Trainingszeit nachholte. Trotzdem traten die Mädels in voller Stärke an.
Im ersten Viertel war unsere Mannschaft keine ernste Gefahr für die Leverkusener Mädels. Das einzige, was sich bewegte hat, war die Luft, frei nach Beckenbauer. So dauerte es bis zur 6. Spielminute, ehe das 1. Tor der Partie fiel. Durch einen gut herausgespielten Spielzug konnte Helena die Leverkusener Torfrau das erste Mal überwinden. Die Leverkusenerinnen legten jedoch sofort nach und gingen zunächst in Führung.
Über 5:5 konnte Lisa mit einem TG die 8:7 Führung wieder erobern. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, die Führung wechselte immer wieder. Kurz vor der Halbzeit glich Jana mit einem 7 Meter zum 9:9 aus. Der Leverkusener Trainer nahm eine Auszeit. Aber unsere Deckung stand und konnte den Spielzug unterbinden. Der direkte Freiwurf blieb in unserem Deckungsblock hängen.
In der Halbzeitpause hatten sich die Mädels  vorgenommen, schneller nach vorne zu spielen. Dies gelang ihnen auch zu Beginn der 2. Halbzeit und unsere Damen setzten ihr Vorhaben zunächst um, sie gingen durch einen TG von Diana wieder 11:10 in Führung. Bis zum 18:18 in der 46. Minute blieb die Partie jedoch weiterhin offen und ausgeglichen.
Nur auf Grund einiger fragwürdiger Entscheidungen seitens des Schiedsrichtergespannes konnten die Leverkusener Spielerinnen ihre Chancen nutzen und setzten sich mit 4 Toren in Folge auf 18:22 ab.Am Schluß konnte lediglich auf 19:22 (Endstand) verkürzt werden. Hinzu kam auch noch der Abschlussschwäche der unserer Damen, aber das hat der Trainer bestimmt auf seinem Notizblock festgehalten.
Trainer Olli Geib war fassungslos! Zitat aus der Bergischen Landeszeitung: „Es war traurig anzuschauen, dieses Spiel dürfen wir nie verlieren. Ich schwanke zwischen Enttäuschung und Wut. Wir haben einen Sprung in der Tabelle verpaßt.“. :

Mit „hätten wir das anders gemacht!“ usw. ist unseren Damen nicht geholfen. Physisches Training ist Grundvoraussetzung für einen Sieg, aber das viel Wichtigere spielt sich im Kopf ab und dazu gehören Emotionen wecken, Gespräche führen, Ängste abbauen und der absolute Wille zum Sieg.. Vielleicht sollte darüber mal nachgedacht werden.

Für die HSG spielten: Mareike Welling und Lara Wegner im Tor; Helena Nünning 5, Diana Brandes 3, Victoria Ohlig 4, Jana Asselborn 3/3, Lisa Kinzel 3, Jenny Berghausen 1, Steffi Berghausen, Yvi Behr, Moni Stiel, Lena Köster, Dana Schäfer, Kathrin Nicolai


Vorbericht  02.10.2015 um 20.15

Ob das Datum wohl ein gutes oder schlechtes Omen ist? Zweimal 2015 und dann noch einem Freitag. Gottseidank nicht der dreizehnte. Die Damen von den Sportfreunden Leverkusen sind zwar abgestiegen (aus der Verbandsliga), stehen dafür aber jetzt an ersten Stelle der Landesliega.
Am Freitag, dem 02.10.2015 um 20.15 geht es zum Verbandsligaabsteiger DjK Leverkusen, der nach drei Spieltagen die Tabellenführung übernehmen konnte. Die Damen aus Leverkusen sind gut in die Landesligasaison gestartet und konnten gegen starke Gegner souveräne Siege einfahren. Bei DjK geht die Hauptgefahr von den starken Rückraumspielerinnen aus, die in den bisherigen Spielen einen Großteil der Tore für sich verbuchen konnten. Somit wird es Hauptaufgabe sein, genau diese Spielerinnen in den Griff zu bekommen und so den Gastgebern den Zahn ziehen zu können. Insgesamt wartet ein schwerers Spiel auf die Hander Damen, die zudem nicht komplett auflaufen können.

Spielbericht  02.10.2015 um 20.15

Omen hin oder her. Die Leverkusener Damen waren stärker und auch körperlich überlegen, führen sie ja auch die Tabelle an. Trotz einiger personellen Ausfälle zeigten unsere Mädels ein gutes Spiel, trotz und alledem merkte man das Fehlen der Helena Nünning. Die beiden Youngsters, ausgeliehen aus der A Jungend, brachten Tempo auf das Parkett. Zu Beginn des Spieles konnte die starke Halbrechte von Leverkusen einfache Tore aus dem Rückraum erzielen, während die Hander Damen die Bälle im Angriff selbst verschenkten. Überragende Spielerin der Leverkusener war Julia Pfeiffer, Eventmanagerin im Hause Peter Josef Früh. Sie ist in der „Lise Meitner“ zur Schule gegangen und war sozusagen „daheim“.
Vielleicht erst zu spät stellten unsere Mädels die Manndeckung um, denn danach konnten  sie das Spiel auf 5:4 verkürzen. Durch Bewegung ohne Ball und gute Laufwege konnten die Kreisstädterinnen den Rest der Halbzeit ausgeglichen gestalten, lagen zur Halbzeit dann mit 13:9 weiter hinten, der Rückstand aus den ersten Spielminuten konnte nicht aufgeholt werden. Außerdem mußten sie kurz vor der Halbzeit zwei unnötige Tore kassieren.

Den Anfang der zweiten Halbzeit verschlief die HSG leider komplett und es stand zwischenzeitlich sogar 21:11. Ein Tief nach der Pause war in dieser Saison in jedem Spiel vorhanden. Das wirft die Frage auf, was wird in der Pause falsch gemacht.

Die aus der A Jugend ausgeliehenen Youngsters brachten schließlich Tempo ins Spiel. Es gelangen sechs Tore in Folge. Trotzdem zogen die Leverkusenerinnen auf 13:23 (50) davon. Unsere Youngsters Jana Asselborn und Alexandra Hantusch eigentlich noch A-Jugendspielerinnen. glänzten durch tolle Tempogegenstöße, mit schönen Würfen aus der zweiten Reihe und durch ein Tor von Rechtsaussen.

Die Hoffnung auf eine Sieg im Rückspiel bleibt. Nun geht es in eine zweiwöchige Spielpause, in denen die Damen trotzdem weiter trainieren werden, um dann das obere Tabellendrittel anzugreifen. Die Ausage des Trainers „Zu einem Punktgewinn hat es nicht gereicht, aber wir befinden uns auf einem guten Weg“ war wenikg motivierend.

Für die HSG spielten und trafen: Mareike Welling im Tor, Lisa Kinzel 5, Victoria Ohlig 4, Jana Asselborn 3, Kathrin Nicolai 2, Moni Stiel 2, Alexandra Hantusch 1, Diana Brandes 1, Yvonne Behr 1, Steffi Berghausen, Jenny Berghausen, Lena Köster