Kölner Stadt-Anzeiger

HSG Refrath/Hand - HV Erftstadt

Landesliga: HSG Refrath/Hand – HV Erftstadt

Die Vorbereitung war kurz. Dennoch ist Trainer Oliver Geib zufrieden. Am vergangenen Wochenende verpasste er seiner Mannschaft den Feinschliff in einem ausgiebigen Trainingslager. In den Testspielen setzte sich die Truppe gegen die Verbandsligisten MTV Köln und ASV SR Aachen durch. Zum Auftakt wartet mit dem HVE ein echter Prüfstein. „Sie haben mächtig aufgerüstet, da wartet eine ,kleine Rakete“ auf uns“, ist sich Geib sicher. Er begrüßte mit Nina Schopen, Melina Couwenbergs und Laura Tillenkamp gleich drei ehemalige Spielerinnen der abgemeldeten HSG Rösrath/Forsbach. Das Trio habe sich tadellos eingelebt, von ihm sei noch einiges zu erwarten, so Geib.

HSG Refrath/Hand – HV Erftstadt

Wie schon in der Vorsaison war der HVE einen Hauch besser als die HSG. Der Gast profitierte in der Sommerpause von der Auflösung der SG Ollheim/Straßfeld, von der sich einige Spielerinnen den Erftstädterinnen angeschlossen haben. Unnötige Ballverluste und schnelle Gegentore aus dem Rückraum sorgten für einen 0:4-Rückstand. Dana Schäfer erwischte einen Sahnetag und hielt ihr Team fast im Alleingang im Spiel. Als Trainer Oliver Geib eine zweite Kreisläuferin aufs Feld schickte, verkürzten die Gastgeberinnen. Bei diesem System blieb es auch nach der Pause, doch näher als auf zwei Treffer kam die HSG nicht heran. Bei der Spielgemeinschaft wurde Diana Brandes im Rückraum schmerzlich vermisst, am Ende konnte die Bank Zeitstrafen nicht mehr kompensieren. Gegen Erftstadts Anna Pelzer fand die Spielgemeinschaft zu selten ein Gegenmittel: „Wir haben gut gekämpft und uns teuer verkauft. Auf diese Leistung können wir aufbauen“, so Geib.HSG Refrath/Hand: Wegner; Nünning 2, J. Berghausen 2, Schäfer 8/1, Kinzel 2, Asselborn 1/1, Tillenkamp 1, Schopen 1, S. Berghausen 1, Köster 1, Nicolai, Hantusch.