HSG Refrath/Hand -Godesberger TV - am 08.11.2015 und am 06. März 2016

Vorbericht

Vorbericht Landesliga Damen, Sonntag 06.03.2015 um 16.45 Uhr in Bonn: Godesberger TV- HSG Refrath

Am Sonntagnachmittag geht es für die 1. Damen zum Godesberger TV nach Bonn. Im Spiel gegen den aktuellen Tabellenvierten können die Hander Damen die knappe Niederlage aus dem Hinspiel (24:25) wieder gutmachen. Am Mittwochabend konnte man durch einen Sieg gegen den Kreisligisten von Mtv Köln in das Finale um den Kreispokal einziehen. Im Finale wird es dann gegen die Oberligistinnen des HSV Frechen oder des TuS Königsdorf gehen- an diesem Wochenende richtet sich die volle Konzentration aber erst einmal auf den Tabellennachbarn aus Bonn. Im Hinspiel sorgte die Abschlussschwäche, trotz gut herausgespielter Chancen, dafür, dass nichts Zählbares auf dem Konto der HSG Refrath/Hand landete. Durch die zuletzt 3 Siege in Folge haben die Hander Damen Selbstbewusstsein getankt und werden dementsprechend motiviert in das Spiel gegen den Tabellennachbarn gehen.

Spielbericht

Vorbericht Landesliga Damen, Sonntag 06.03.2015 um 16.45 Uhr in Bonn: Godesberger TV- HSG Refrath   24:20

Eigentlich sollte ja das Runde ins Eckige, so behaupten das zumindestens die Fußballer. Aber am Sonntag beim Spiel gegen den Godesberger TV war irgentwie alles anders. Es war nicht der Tag unserer Mädels. Vielleicht war das zusätzliche Pokalspiel mitten in der Woche einfach zu viel. Das Handballspielen soll ja auch noch etwas Spaß machen und nicht zur Pflicht werden. Keiner wird mehr so ganz genau herausfinden, woran es lag.
Gegen den Tabellennachbarn aus Bonn wollte man sich eigentlich für die knappe Heimspielniederlage (24:25) revanchieren und die zwei Punkte aus der gegnerischen Halle mitnehmen. Nach zwei Siegen in der Liga und einem Sieg unter der Woche im Pokalspiel ging es darum, die positiven Ergebnisse mitzunehmen und den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten. Aus einer geschlossenen Deckung heraus sollte mit Tempo nach vorne gespielt und die Bälle sicher im gegnerischen Tor untergebracht werden. Nur leider kam es anders als geplant:

Wie schon im Hinspiel wurde der 1. Damen der HSG Refrath/Hand die Abschlussschwäche zum Verhängnis. Anfangs konnte man das Spiel noch ausgeglichen gestalten, auch wenn einige gute Torchancen liegen gelassen wurden; so lag man nach 10 Minuten nur mit einem Tor hinten (5:4). Im Folgenden ließen die Hander Damen dann allerdings zu viele einfache Tore zu und vorne wollte der Ball einfach nicht mehr hinter der Linie landen. So konnten die Gastgeberinnen mit einem 6:0-Lauf auf 11:4 davonziehen. Am Ende der ersten Halbzeit fand der Ball dann doch noch mal den Weg ins Bonner Tor, so dass man mit einem 12:6 Rückstand in die Kabine ging.
In der Pause schärfte Trainer Oliver Geib seinen Mädels nochmals ein, in der Abwehr besser zu verschieben und vorne die gut herausgespielten Chancen endlich zu nutzen. Leider machten die Damen da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten: Statt den Rückstand zu verkürzen lag man schnell mit 16:7 im Hintertreffen. Auch wenn es dann endlich mal wieder gelang, das Tor zu treffen, konnte man den Abstand vorerst nicht wirklich verkürzen (20:12). Erst Mitte der zweiten Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft und durch eine gute kämpferische Leistung konnte man die Niederlage zwar nicht mehr abwenden, aber immerhin noch einigermaßen im Rahmen halten. Am Ende gewann der Godesberger TV mit 24:20.

Das war leider nicht das erste Spiel, welches unseren Damen aufgrund ihrer Abschlussschwäche verloren ging. Viel zu oft wird das körperliche Training im Sport als wichtigstes Element genannt. Man meint daß man mit Training  fast alles erreichen kann. Stimmt das heute noch? Was ist denn mit Motivation, Coaching und Gesprächen vor dem Spiel. Wann sind denn die letzten Gespräche geführt worden, wann wurde über Ziele gesprochen?
Am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den HSV Bockeroth werden unsere Damen zeigen, was sie wirklich können.  Dann sollte es auch möglich sein gegen den Tabellenzweiten die Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

Für die HSG spielten: Mareike Welling und Silke Pickartz im Tor, Helena Nünning (5), Dana Schäfer (4), Jenny Berghausen (3), Diana Brandes (3), Jana Asselborn (2/1), Maren Bender (1), Lena Köster (1), Yvi Behr, Steffi Berghausen, Vicky Ohlig, Moni Stiel, Maren Wagenknecht   Vielen Dank an Maren und Silke aus der 2. Damen fürs Aushelfen!

Vorbericht

Vorbericht Landesliga Damen, Sonntag 08.11.2015 um 16.45 Uhr in Bonn: Godesberger TV- HSG Refrath/Hand

Am Sonntag spielen in der IGP in Paffrath unsere Damen aus Hand und Refrath gegen den aktuell Tabellenersten Godesberger TV aus Bonn. Das wird eine echte Bewährungsprobe für unsere Mädels. Lediglich 2 Punkte Unterschied liegen zwischen unserer HSG und dem Godesberger TV, aber die müssen erst mal geholt werden und die Godesberger Mädels liegen nicht umsonst vorn. Da sollte Oliver Geib neben der 5:1 Deckung noch einen Joker in der Tasche haben.

Godesberg hat gegen den Polizei SV Köln vor 2 Spieltagen die bisher einzige Niederlage einstecken müssen. Refrath/ Hand hingegen konnte die letzten beiden Spiele überzeugen und zeigte vor allem im letzten Spiel gegen den HSV Frechen eine ansprechende Leistung. Die Damen aus Godesberg sind aus der Verbandsliga abgestiegen und peilen den direkten Wiederaufstieg dorthin an. Nach der Niederlage gegen PSV Köln, dürfen sie keinen weiteren Punktverlust zulassen, da die Tabellenspitze sehr eng ist und Godesberg ansonsten die Tabellenführung abgeben müsste. Es wird ein hart umkämpftes Spiel werden, in dem ganz bestimmt keiner dem anderem was schenken wird. Aber sollte das nicht immer so sein.

Vorbericht

HSG Refrath/ Hand-TV Godesberg 24:25 (10:12)

Wie schon erwartet und im Vorbericht erwähnt war das Spiel sehr hart und das Ergebnis sehr knapp. Unsere Damen waren ganz knapp dran und das auch verdient.

Beide Mannschaften starteten relativ nervös und mit einigen technischen Fehlern. Der HSG gelang jedoch der bessere Start, so dass die Damen um Trainer Olli Geib nach den ersten Spielminuten mit 6:3 in Führung lagen. Dann jedoch legten die Godesberger Damen mit einem 3-Tore-Lauf zum 6:6 nach. Durch die Manndeckung gegen Helena fanden die Hander Damen im Angriff nicht immer gut ins Spiel, aber auch die Gäste aus Bonn taten sich gegen die kompakte Abwehr der HSG-Damen schwer. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den die Godesberger Damen zum Ende der Halbzeit, sicherlich auch aufgrund zahlreicher Lattentreffer der Hander Damen, für sich entscheiden konnte.
In der Halbzeitpause forderte Olli seine Damen auf in der Abwehr genauso weiter zu machen und beim Abschluss im Angriff noch ein wenig konzentrierter zu agieren.

Die Hander Damen kamen gut aus der Kabine und konnten direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 12:12 ausgleichen. Dann jedoch konnten sich die Gäste aus Godesberg erneut über 16:19 auf 19:23 absetzen. Anstatt jedoch den Kopf hängen zu lassen, gaben die Damen noch einmal richtig Gas und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Angefeuert durch das tolle heimische Publikum verkürzten unsere Damen auf 24:25. Trotz Manndeckung in der letzten halben Minute vor Spielende, konnten die Damen den Ball nicht mehr erobern und verloren somit knapp mit einem Tor.

Insgesamt spielten die Hander Damen stark auf. Auch wenn die Enttäuschung beim Abpfiff deutlich zu spüren war, waren Trainer und Mannschaft zufrieden. Trotz vieler fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen und viel Wurfpech konnten die Hander Damen beim Tabellenprimus mithalten und zumindest eine Punktteilung wäre gerechtfertig gewesen.

Nun geht es zuerst einmal in eine zweiwöchige Spielpause und danach gegen Bockeroth gegen den nächsten hochkarätigen Gegner.

Für die HSG spielten und trafen: Mareike Welling und Lara Wegner im Tor; Diana Brandes 3, Helena Nünning 5/2, Yvonne Behr 1, Kathrin Nicolai 1, Dana Schäfer 4/1, Victoria Ohlig 4, Lena Köster 1, Jana Asselborn 3/1, Monique Stiel 2/2, Steffi Berghausen, Jenny Berghausen, Lisa Kinzel