Damenmannschaft des HSG Rösrath Forsbach Spiel gegen HSG Refrath Hand am 09_01_2016

HSG Rösrath/Forsbach vs. HSG Refrath/Hand am 09.01.2015 und am 10.04.2016

Vorbericht

Landesliga:  Sonntag 10.04.2016, 11.00 Uhr : HSG Refrath/Hand vs. HSG Rösrath/ Forsbach

Kreisklasse: Sonntag 10.04.2016, 13.00 Uhr: HSG Refrath/Hand 2 vs. TuS Königsdorf 3

Das Ende der Saison scheint für unsere Damen nun doch spannender zu werden, als gedacht. Durch den Rückzug einer Mannschaft aus der Oberliga, den Abstieg einer Oberligamannschaft und dem damit verbundenen Abstieg der 2. Mannschaft aus der Verbandsliga und einem evtl. Aufstieg von TSV Bonn aus der Oberliga in die 3. Liga- können anstatt 2 bis zu 5 Mannschaften aus der Landesliga aufsteigen. Unsere Mädels befinden sich im Augenblick zwar auf dem 6. Tabellenplatz und können hieran auch nichts mehr machen, allerdings kann der aktuell Tabellenfünfte PSV Köln 2 nicht aufsteigen, da die erste Mannschaft in der Verbandsliga spielt (2 aus einem Verein gehen nicht).

Somit wären die Mädels – aber nur wenn Bonn den Aufstieg in die 3. Liga schafft- aufstiegsberechtigt.

Drücken wir ihnen die Daumen!!!!   Voraussetzung dafür ist allerdings am Wochenende ein Sieg gegen Rösrath, um den 6. Tabellenplatz zu sichern und dann auf das Relegationsergebnis aus Bonn zu warten. Das hat nichts mehr mit Sport zu tun sondern mit höherer Mathematik.

Am Sonntag- zur ziemlich unchristlichen Zeit um 11.00 Uhr- finden alle letzten Spiele der Landesliga Damen parallel statt. Die 1. Damenmannschaft spielt gegen den Lokalrivalen aus Rösrath- die Mannschaft von Trainer Männi Kraus ist bereits abgestiegen und steht auf dem drittletzten Tabellenplatz. Die noch junge Mannschaft der Gäste konnte im Hinspiel lediglich in der ersten Halbzeit mithalten (6:9) und musste sich dann unseren Damen mit 14:28 klar geschlagen geben. Unsere Damen könnten bei einer Niederlage gegen Rösrath und einem gleichzeitigen Sieg des 1. FC Köln noch einen Tabellenplatz abrutschen- um das zu verhindern ist ein Sieg am Wochenende Pflicht- auch um den zuletzt guten Eindruck aus dem letzten Heimsieg gegen Geislar zu bestätigen.

Um 13.00 Uhr spielt dann unsere 2. Damenmannschaft in ihrem letzten Heimspiel gegen den TuS Königsdorf 3. Nachdem die Mädels um Trainer Fred Bogdan ihr letztes Spiel beim Dünnwalder TV lange sehr spannend und knapp gestaltet haben, soll gegen den Tabellensechsten wieder ein klarer Sieg her. Im Hinspiel konnte ein klarer Auswärtssieg (17:25) eingefahren werden, um den ersten Tabellenplatz weiter zu verteidigen, ist ein Sieg vor heimischem Publikum Pflicht. Für die Bewirtung mit Kuchen, Kaffee, Kaltgetränken und Brötchen ist gesorgt.

Bei den heimtückischen und feigen Anschlägen in Brüssel wurde eine Spielerin des ASV Schwarz-rot-Aachen getötet und ihr Mann, ebenfalls Spieler bei den Aachenern, schwer verletzt. Die Spielerinnen von Rerath-Hand möchten den gesamten Erlös des letzten Heimspieltages dem Spendenkonto des ASV Schwarz-Rot Aachen zu Gute kommen lassen. Auf diesem Weg wollen die Mädels ein Wenig helfen, die Hinterbliebenen zu unterstützen. Kommen Sie bitte zum Spiel. 

https://1.bp.blogspot.com/-MiAPeXJZBY4/VvGqlE8J_8I/AAAAAAAAEyY/mEujQeo0A1MY7C_Waza0mBvswNZlilPIQ/s1600/CeJE6rkW4AAEDeT.jpg

Unsere Mädels haben nach dem Spiel 200.– Euro gesammelt und direkt nach Aachen überwiesen. Viele Dank allen Spendern. Auf diese Weise wollen Sie demonstrieren, daß alle Sportler aus allen Völkern dieser Erde zusammen stehen.


Spielbericht Sonntag 10. April 2016  11.00 Uhr

Wie heißt es doch: „Der frühe Vogel fängt den Ball…“ oder „Morgenstund hat Gold im Mund“, aber es heißt auch „erst die zweite Maus bekommt den Käse!“

… und so kam es dann auch. Zu fast nachschlafender Zeit mussten die Hander Damen am Sonntag im Derby gegen die HSG Rösrath/Forsbach antreten. Um 11 Uhr fand für alle Mannschaften der Damen-Landesliga das letzte Meisterschaftsspiel statt. Trotz müder Augen wärmte sich unsere Mannschaft konzentriert auf und war motiviert, das letzte Heimspiel auch zu gewinnen. Schließlich wollte man die Saison in der oberen Tabellenhälfte abschließen.
Gute Vorsätze sind das Eine, die Umsetzung dieser das Andere. Trotzdem bestimmt der Kopf, was der Körper tun soll. Zu Beginn des Spiels kam die Mädels durch gute eins-gegen-eins-Aktionen der Gäste mit 0:3 ins Hintertreffen. Trainer Oliver Geib änderte kurzerhand die Deckung, um insbesondere auf der linken Seite mehr Stabilität zu bekommen. Vorne versuchte man durch Tempo sowie das umsetzen von Spielzügen den Gegner ans Laufen zu bekommen. Die Hander Damen konnten sich so auch einige gute Wurfchancen erarbeiten, scheiterten aber, wie so oft in dieser Saison, am Torabschluss. Nach einer gefühlten Ewigkeit gelang es dann Kathrin endlich, die Torhüterin zu bezwingen und das erste Tor zum 1:3 zu machen. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Mädels besser ins Spiel und holten immer mehr auf. Die Abwehr funktionierte super. Es wurde geschoben, jeder half jedem und die Gäste hatten immer mehr Probleme, den Ball in Richtung Tor zu bekommen. Den Rest erledigten dann unsere beiden gut aufgelegten Torhüterinnen Mareike und Lara. Durch zwei schöne Würfe aus dem Rückraum von Yvi konnten die Mädels dann erstmals mit 5:4 in Führung gehen. Dennoch war die erste Halbzeit geprägt von den langen Angriffen der Rösrather Damen und der Abschlussschwäche der Gastgeberinnen, die so „nur“ mit einer 6:4-Führung in die Pause gehen konnten.

In der Halbzeitansprache fand Trainer Oliver Geib klare Worte und forderte mehr Konzentration im Abschluss. Das Spiel war noch lange nicht gewonnen. Die Mädels sollten sich endlich für die guten Aktionen im Angriff mit einem Tor belohnen. In der Abwehr wollte man weiter so konzentriert spielen wie bisher und den Gegner nicht zu einfachen Toren kommen lassen.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang dann besser. Zwar konnten die Rösrather Damen den Anfang noch ausgeglichen gestalten (9:7), mussten dann aber unsere Mädels immer weiter davonziehen lassen. Insbesondere Moni brachte die Gäste durch ihre abgefangenen Bälle in der Abwehr und die daraus resultierenden Tempogegenstöße zur Verzweiflung. Rösrath erzielte in dieser Phase kein einziges Tor, so dass die Hander Damen ihren Vorsprung auf 15:7 ausbauen konnten. Auch wenn der Sieg ab diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr gefährdet war, kämpften die Mädels weiter und gewannen das Spiel am Ende mit 20:11.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei den Zuschauern bedanken, die trotz des schönen Wetters den Weg in die Halle gefunden haben. Und natürlich auch bei denen, die uns über die Saison hinweg immer wieder unterstützt haben. Darüber hinaus bedanken wir uns bei unseren A-Jugend-Spielerinnen Jana und Lara, die die ganze Saison bei uns mitgespielt und mittrainiert haben. Ein besonderer Dank geht aber an Frank Henzel, der uns zu fast jedem Spiel in dieser Saison begleitet hat und ganz viele Momente in schönen Fotos festgehalten hat. Wir hoffen, dass du auch nächste Saison wieder mit dabei bist!

Frank Henzel -Der Photograph

Der photograph der Mädels

Kaum Tore im Derby vor der Pause

Im Duell der Spielgemeinschaften siegt Refrath deutlich gegen Rösrath

VON LARS HEYLTJES
HSG Refrath/Hand – HSG ./. Rösrath/Forsbach 20:11 (6:4).
Rösraths Trainer Männi Kraus hätte sich einen erfolgreicheren Abschied gewünscht, doch nach der Pause setzte sich das Tempospiel der Gastgeberinnen durch. In der ersten Halbzeit dominierten die Deckun-
gen, im zweiten Durchgang bauten die Gäste körperlich ab. Schnell zog die HSG Hand auf 11:7 davon und schloss immer wieder Schnellangriffe nach Ballgewinnen erfolgreich ab: „Am Ende haben wir den Gegner überrannt“, sagt Refraths Trainer Oliver Geib. Sein Team startete schwach, verfiel in längst vergessene Zeiten und lag nach Toren von Nina Schopen (2) und Melina Couwenbergs 0:3 zurück. Dem Favoriten fehlte der Druck in die Tiefe, beim Abschluss der nötige Mumm. Zudem zeigte Rösraths Torfrau Linda Ruffmann exzellente Paraden. Nach dem 1:4 (12.) durch Carla Wette endete die Herrlichkeit der Gäste: „18 Minuten ohne eigenen Treffer ist einfach zu wenig“, so Kraus. Sein Team hielt nur bis zum 9:7 mit: „Anschließend hat die nötige Gegenwehr gefehlt“, meint Kraus. Ob die HSG in der Kreisliga eine
Mannschaft melden wird, scheint derzeit fraglich. Eine Entscheidung soll diese Woche fallen. Als die Begegnung entschieden war, durften die Hander Talente Jana Asselborn und Torhüterin Lara Wegner ran:
„Sie habe ihre Aufgabe gut gelöst“, so Geib. Seine Truppe muss noch einmal im Kreispokalfinale ran. Derzeit ist die Begegnung gegen den HSV Frechen für den 30. April um 16.30 Uhr vorgesehen, doch
dann verfügt die HSG Refrath/Hand kaum über Spielerinnen. Der Einspruch läuft, der Verband soll die Partie neu ansetzen.
Refrath/Hand: Welling, Wegner; Asselborn 5, Köster 3, Stiel 3, Brandes 2, Nünning 2, Behr 2, Nicolai 2, J. Berghausen 1, Ohlig, S. Berghausen, Kinzel

alle Fotos copyright © Frank Henzel mailto: frank_henzel@hotmail.com; http://portfolio.fotocommunity.de/frank-fotografiert

HSG Rösrath/Forsbach vs. HSG Refrath/Hand am 09.01.2016 um 15.30

Vorbericht

Beim Whisky Bill findet das erste Spiel nach der insgesamt vierwöchigen Winterpause und gleichzeitig auch das letzte Spiel der Hinrunde leider nicht statt, sondern in der Sportanlage „Am Halfenhof“ in Forsbach. Und zwar am Samstag, dem 09.01.2016 um 15.30 Uhr beginnt das Lokalduell gegen die HSG Rösrath Forsbach.

Die Mannschaften haben das gleiche Punkteverhältnis (11:9), allerdings stehen unsere Mädels wegen des besseren Torverhältnisses einen Tabellenplatz vor den Damen aus Rösrath.

Die Gastgeberinnen sind in den letzten beiden Jahren erst aus der Oberliga und dann aus der Verbandsliga abgestiegen. In der Landesliga scheint die Mannschaft nun, nach zwei sicherlich schmerzhaften Saisons, angekommen zu sein. Aus der sehr jungen Truppe von Trainer Männi Kraus sticht Verena Hendricks, ursprünglich TV Kleinwallstadt,  heraus, die aus dem Rückraum für stetige Torgefahr sorgt, sowie die erfahrene Torhüterin Linda Ruffmann. Linda Ruffmann war beim Internationalen Big Apple Torhüter Turnier dabei und wurde in New York zum Most Valuable Female Goalkeeper gewählt.

In diesem ganz bestimmt spannendem Tabellen- und Lokalduell freuen sich unsere Damen natürlich über eure Unterstützung!!!!

Spielbericht

Die Rundschau schrieb „Von den Gästen überrannt!“ und der Kölner Stadtanzeiger „Die HSG Rösrath Forsbach kassiert Klatsche im Derby“ Das sagt eigentlich alles. Die zahlreichen Ausfälle konnten die Gastgeberinnen aus Rösrath nicht kompensieren. Neben Linda Ruffmann fiel auch Nina Schopen aus.

Nach der Winterpause konnten die Damen aus Hand nur einmal trainieren, was den etwas behäbigen Auftritt in der ersten Halbzeit erklärt. So konnten die Gastgeberinnen aus Rösrath schnell mit 3:0 in Führung gehen, da sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr zu Beginn der nötige Biss fehlte. Mit drei Tempogegenstößen in Folge konnten sich unsere Damen dann zum Halbzeitstand auf 6:9 absetzen.

Dieses Mal gab es kein Loch nach der Halbzeitpause und unsere Mädels  ließen keinen Zweifel daran, welche Mannschaft die Punkte mit nach Hause nimmt. Durch schnelles Tempospiel nach vorne wurde der Kampfeswille der jungen Gastgeberinnen bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit gebrochen, so dass die zweite Halbzeit gänzlich durch die Gladbacher Damen bestimmt wurde. Ein punktgenaues Anspiel von Mareike an Lisa bis zum 7m Punkt auf der anderen Hallenseite entlockte selbst dem gegnerischem Publikum ein anerkennendes Raunen.

Insgesamt war das Spiel eine tolle Kampfleistung der gesamten Mannschaft, die trotz deutlicher Führung, nie vom Gas gegangen ist.

Die Damen der HSG Refrath/ Hand beenden die Hinrunde auf dem 5. Platz der Landesliga, allerdings ist man auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Die Niederlagen gegen Godesberg und Erftstadt, sowie das Unentschieden gegen Geislar waren unnötige Punktverluste, welche in der Rückrunde vermieden werden können und müssen.

Für die HSG spielten und trafen: Mareike Welling im Tor; Diana Brandes 7, Helena Nünning 3, Yvonne Behr 1, Kathrin Nicolai 5, Dana Schäfer (5/1), Victoria Ohlig 3, Lisa Kinzel 4, Lena Köster, Jenny Berghausen, Steffi Berghausen