Pressebericht KSTA vom 11.04.2017

Pressbericht

Landesliga: HSG Refrath/Hand – ASV Schwarz-Rot Aachen II 20:21 (14:13). Zum Abschluss zeigten die Gastgeberinnen noch einmal eine ansprechende Leistung, für die sie sich jedoch nicht belohnten. „Die Spielerinnen haben den Spaß am Handball wiederentdeckt, einen tollen Kampf abgeliefert und die Trainingsinhalte umgesetzt“, lobt Trainer Thomas Bäckmann. Eine kleine Schwächeperiode zwischen der 35. und 40. Minute verhinderte einen durchaus möglichen Punktgewinn gegen den favorisierten Fünften. In dieser Phase ließ die HSG gleich sechs hundertprozentige Möglichkeiten aus.

Zwei Dinge sind nach dem Saisonende noch offen. Zum einen weiß Bäckmann noch nicht, ob er die Mannschaft, die er während der Spielzeit übernahm, weiterhin coachen wird. Das finale Gespräch mit HSG-Leiter Rüdiger Schulz findet am 19. April statt. Zum anderen steht noch nicht fest, in welche Liga das Team ab Herbst auflaufen wird: „Falls die TSV Bonn die Relegation zur 3. Liga erfolgreich gestaltet, sollte unser siebter Platz in der Landesliga für den Aufstieg in die Verbandsliga reichen. Doch die Durchführungsbestimmungen des Handball- Verbandes Mittelrhein sind nicht eindeutig“ , bemängelt der Coach.

HSG Refrath/Hand: Welling; Schäfer 6, Schopen 4, Brandes 3, Derwich 3/2, Tillenkamp 2, Nicolai 1, Hantusch 1, Behr, Couwenbergs, Asselborn, J. Berghausen, S. Berghausen.

Pressebericht KSTA vom 11.04.2017

Pressebericht KSTA vom 11.04.2017

Steckbriefe der Spielerinnen