1. Damen verliert 15:14 beim Pulheimer SC 2

Spielbericht

Nach einer guten Leistung am vergangenen Wochenende hatten sich die 1. Damen der HSG für das Spiel beim Tabellenvorletzten viel vorgenommen, denn schließlich wird im Abstiegskampf jeder Punkt dringend benötigt. Doch bereits das Aufwärmen startete eher schleppend, da einige Spielerinnen – und auch die Trikots – aufgrund der dichten Verkehrslage erst ziemlich spät in Pulheim ankamen. Trotzdem war die kurze Ansprache vor dem Spiel unmissverständlich: In der Abwehr sollte wieder ordentlich zugepackt werden, während man mit Hilfe der einstudierten Spielabläufe zu Torabschlüssen kommen wollte. Die Trainer erinnerten noch einmal daran, nicht zu hastig zu spielen und das Spiel vorne ruhig aufzubauen.

Doch im Verlauf des Spiels zeigten sich wieder die Probleme, die die Mannschaft schon die gesamte Saison plagen. Zwar wurde hinten gut verteidigt, doch gerade im Angriff lief nicht wirklich viel zusammen. Wie schon so oft unterliefen zu viele technische Fehler: Bälle wurden nicht gefangen, Pässe landeten im Aus oder beim Gegenspieler. Auch schön herausgespielte Chancen wurden zu selten mit einem Tor belohnt, immer wieder scheiterten die Damen an der gegnerischen Torhüterin. So kam es auch, dass nach der ersten Viertelstunde lediglich 2 Tore auf der Haben-Seite standen. Da allerdings zumindest auf die Deckung Verlass war, ging es mit einem 8:6-Rückstand in die Halbzeitpause.

Die Kabinenansprache war deutlich: Technische Fehler minimieren, die Bälle fangen und die Torchancen verwerten. Hinten sollte weiterhin gut in der Deckung agiert werden und die Gastgeberinnen sollten vor allem nicht zu einfachen Toren kommen.

Aber das Gesagte konnte leider auch in der zweiten Halbzeit nicht restlos umgesetzt werden. Trotz weiterhin stabiler Defensivleistung wollte der Ball zu oft einfach nicht im gegnerischen Tor landen. Viele hundertprozentige Torchancen wurden ausgelassen und auch die Fehlerquote ging nicht wirklich deutlich nach unten. Trotz einer eher schwachen (Angriffs-) Leistung der Hander Damen gaben sie das Spiel allerdings zu keiner Zeit verloren und kämpften bis zum Abpfiff. So gelang zwar in der zweiten Hälfte auch immer wieder der Ausgleich, doch am Ende sollte es dennoch nicht zu einem Punktgewinn reichen. In einem extrem torarmen Spiel musste sich die HSG mit 15:14 geschlagen geben.

Jetzt gilt es umso mehr, die Ärmel hochzukrempeln und den Abstiegskampf anzunehmen. Noch sind drei Spiele zu spielen und der erste Nichtabstiegsplatz ist lediglich 2 Punkte entfernt.

Für die HSG spielten und trafen: Mareike Welling und Lara Wegner im Tor, Anna Derwich (4/3), Dana Schäfer (3/2) Helena Nünning (2), Laura Tillenkamp (2), Jana Asselborn (1), Diana Brandes (1), Kathrin Nicolai (1), Yvi Behr, Jenny Berghausen, Steffi Berghausen, Milena Couwenbergs, Alexandra Hantusch