ASV SR Aachen II - HSG Refrath/Hand

Spielbericht

Zum letzten Spiel in der Hinrunde machten wir uns am Samstagnachmittag auf den Weg nach Aachen, das Hinspiel gegen Schwarz Rot stand auf dem Plan. Schon vor Beginn des Spieles gab es eine schlechte Nachricht, beim Aufwärmen stellte sich heraus, dass Kathi aufgrund ihrer Schulterbeschwerden nicht spielen kann.

Das Spiel spannend zu gestalten und möglichst den ein oder anderen Punkt mit nach Hause zu nehmen war die Vorgabe des Trainers.  Zu Beginn der Partie konnten wir dies auch umsetzen und uns bis zur 9. Minute auf ein 1:4 absetzen, der Druck vorne stimmte und kleine Fehler in der Abwehr konnte Mareike im Tor retten. Aus unerklärlichen Gründen kam es dann zu einem Bruch im Spiel, im Angriff haben wir zu wenig Druck aufgebaut, die letzte Konsequenz in Richtung Tor fehlte, 10 Minuten ohne Torabschluss sprechen da für sich. Zudem häuften sich technische Fehler, die den Aachenerinnen immer wieder einfache Ballgewinne bescherten. Auch in  der Abwehr stimmten die Absprachen nicht mehr so ganz, was die Gastgeberinnem mit schnellem Stoßen und guten Kreisanspielen auszunutzen wussten. Über den Ausgleich in der 12. Minute setzten sich die Aachenerinnen auf ein 7:4 ab. Die Auszeit von Olli war nochmal ein Weckruf und wir konnten kurzzeitig auf 7:6 verkürzen, bevor Aachen zum Halbzeitstand von 11:6 davon zog.

In der Halbzeitpause forderte Olli die Minimierung der technischen Fehler und mehr Druck im Angriff, um über ein konsequentes Stoßen in die Tiefe Torchancen zu erspielen. Ein Punktgewinn schien noch machbar.

Leider gelang es uns nicht dies in der zweiten Halbzeit umzusetzen, durch wiederholt technische Fehler und mangeldes Stoßverhalten kam kein Spielfluß zu stande. So bauten die Aachenerinnen nach und nach ihren Vorsprung aus und behielten die Punkte schließlich mit einem ungefährdeten 23:13 in der eigenen Halle. Dass es uns selbst in 4 Minuten Überzahl nicht gelang ein Tor zu werfen, ist wohl symptomatisch für dieses Spiel.

23 Tore gegen Aachen zu kassieren ist sicher keine Glanzleistung, aber das Hauptproblem heute war die fehlende Durchschlagskraft im Angriff. Mit 13 Toren kann man kein Spiel gewinnen, hieran müssen bis zum Spiel in Erftstadt nächste Woche arbeiten!

Es spielten und trafen: Mareike Welling und Lara Wegner im Tor, Anna Derwich 5/3, Jana Asselborn 2, Melina Couwenbergs 2, Helena Nüning 1, Laura Tillenkamp 1, Nina Schoppen 1, Yvonne Behr 1, Alexandra Hantusch, Jennifer Berghausen, Stefanie Berghausen

Spielbericht ASV SR Aachen 2 - HSG RefrathHand

ASV SR Aachen II – HSG Refrath/Hand 1. Damen

Steckbriefe der Spielerinnen