TippsInspirationBlog

Ein einzelner Einrichtungsstil ist vielen auf Dauer zu eintönig. Um die Einrichtung aufzulockern, bietet sich ein Stil-Mix an. Der Mix aus verschiedenen Farben. Materialien und Designs soll aber natürlich noch harmonisch wirken. Wie geht der Stil-Mix also richtig?

Welche Einrichtungsstile eignen sich für einen Stil-Mix?

Prinzipiell ist beim Einrichten alles erlaubt, was Ihnen gefällt. Für ein einheitliches, harmonisches Wohnambiente ist es aber empfehlenswert, Möbel und Wohnaccessoires nicht willkürlich zusammenzuwürfeln. Auch bei der Kombination von verspielten, bunten Stilen, wie dem Shabby Chic und dem Ethno-Stil, sollten Sie mit Bedacht vorgehen. Dieser Mix wird sonst schnell zu bunt und lässt den Raum überladen wirken. Ruhigere Einrichtungsstile, wie skandinavisches Wohnen oder Minimalismus, stellen die perfekte Basis für einen Stil-Mix dar. Weiße Wände und helle Möbel können super mit farbenfrohen Elementen anderer Stile, zum Beispiel in der Trendfarbe Blau, ergänzt und belebt werden. Ein Shabby Chic Schrank oder eine orientalische Lampe kommen so erst richtig zur Geltung.

Der rote Faden für Ihren Stil-Mix

Damit Ihr Stil-Mix zu Hause gelingt, braucht er einen roten Faden. Die einzelnen Elemente der Einrichtung sollten wenigstens eine Gemeinsamkeit haben. Das kann zum Beispiel eine gemeinsame Farbwelt sein. Wählen Sie also für die Wandfarbe sowie für die Möbel Farben, die gut harmonieren oder Schattierungen des gleichen Farbtons darstellen. Auch ein Material kann als gemeinsamer Nenner dienen. Zum Beispiel können Sie knallige Polstermöbel oder moderne Esszimmerstühle durch Holzelemente erden. Ein Tisch oder Schränke aus Holz schaffen eine Verbindung zwischen modernem und natürlichem Stil.

Die Raumgröße beim Stil-Mix berücksichtigen

Die gesamte Raumarchitektur hat Einfluss darauf, wie die Einrichtung wirkt und ob sich ein Stil-Mix eignet. In großen Räumen mit viel Tageslicht ist Ihr Spielraum nahezu grenzenlos. Hier haben Sie genug Platz, sich zu entfalten und auch mit großen grafischen Mustern – einem der Wohntrends 2019 – zu experimentieren. Bei kleinen Räumen empfiehlt es sich hingegen, mit ausgefallenen Kombinationen eher sparsam umzugehen. Dadurch, dass sich Möbel und Wohnaccessoires eine begrenzte Fläche teilen, kann der Raum schnell überfüllt erscheinen, wenn verschiedene Farben und Muster aufeinandertreffen. Hier sollten Sie sich lieber für einen Einrichtungsstil entscheiden und dann Akzente mit einzelnen Wohnaccessoires anderer Stile setzen.

Räume dank Stil-Mix neu erfinden

Ein großer Vorteil des Stil-Mix ist, dass Sie Ihre Räume immer wieder neu erfinden können – mit nur wenig Aufwand. Schon mit einem neuen Anstrich, einem neuen Teppich oder einigen neuen Wohnaccessoires ändert sich der Eindruck eines Raumes komplett. Von Vintage-Charme zu modernem Flair zu wechseln, fällt dadurch ganz leicht. Wählen Sie als Basis einen Einrichtungsstil, mit dem Sie sich rundum wohlfühlen, und bringen Sie dann nach Lust und Laune andere Stile in die Raumgestaltung mit ein.