Pressebericht Landesliga-Team

Trainer Oliver Geib hat gewiss gejubelt, als mit Anna Derwich ein Riesentalent beim Training aufkreuzte.

Die Polin war nach Deutschland gezogen und schloss sich der HSG an. Allerdings musste sich Geib gedulden, bis er die 17-Jährige endlich einsetzen durfte. Erst am siebten Spieltag, am 13. November, trug Derwich erstmals das Trikot der Gladbacherinnen.

Bei der Premiere bei der SG Ollheim/Straßfeld verließ die Geib-Truppe mit einer 23:31-Packung die Halle. Immerhin steuerte der Neuzugang zwei Treffer bei. Der Coach sieht die Rückraumspielerin als großartige Investition in die Zukunft. Denn die Spielgemeinschaft feilt am Umbruch. Nach und nach will der Übungsleiter jüngere Spielerinnen einbauen, die das Niveau besitzen, in der Landesliga oben angreifen zu können.

Mit den ehemaligen A-Juniorinnen Alexandra Hantusch und Jana Asselborn ist der Start in die Umbruchsphase bereits gelungen.

Fünf Niederlagen und ebenso viele Siege fuhr das HSG-Kollektiv bislang ein. Damit beträgt der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz gerade einmal vier Punkte. Die Saison abhaken darf noch niemand im Team, wenn auch der Aufstieg nicht mehr realisierbar ist. Zwei kleine Serien verzeichnete die HSG. Dreimal blieb sie in Folge siegreich, distanzierte den SV Eilendorf (22:20), Polizei SV Köln II (23:22) und den VfL Gummersbach (30:25). Das positive Punktekonto gab die Mannschaft aufgrund der drei Niederlagen hintereinander gegen Straßfeld, den Pulheimer SC II (17:21) und den VfR Übach-Palenberg (26:28) ab. In der Rückrunde sollte vor allem Konstanz einkehren.