Vorbericht zum Spiel gegen Schwarz Rot Aachen

4 verschlafene Minuten, 5 verworfene 7 Meter und 20 frei verworfene Bälle kosten den Sieg!

Aber von Anfang an. Das Spiel war 20 Sekunden gespielt, schon musste der Krankenwagen gerufen werden. In einer 1:1 Aktion fiel die Königsdorfer Halblinke unglücklich auf ihren Arm, so dass diese mit gebrochenem Arm ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. 35 Minuten Spielverzögerung standen zu diesem Zeitpunkt auf der Uhr. Auf diesem Wege nochmals gute Besserung!

Der Schock war beiden Seiten anzumerken und es dauerte seine Zeit bis sich beide Mannschaften gefunden hatten. Zur Halbzeit stand es 7:7! 

Was in der Halbzeit passierte, bleibt wohl ein Geheimnis in der Frauenhandballwelt. Es wurde klar kommuniziert was jeder in der Abwehr zu tun und zu lassen hat, was im Angriff gespielt werden soll.

Anpfiff zweite Halbzeit und alles Besprochene ist weg! Ein totaler Black Out. Und in diesen 4 Minuten schaffte es Königsdorf sich abzusetzen, was die Damen nicht mehr aufholen konnten.

Es ist sehr schade, dass man sich heute wieder um die Lorbeeren gebracht hat. Die Abwehr funktionierte. 18 Gegentreffer ist eine Topleistung. Aber 13 Treffer bei knapp 40 Versuchen ist unterirdisch.
Ich als Trainer bin tatsächlich ratlos und muss das Spiel für mich sacken lassen.

Allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches 2018!